Tie-Dye Färbeverfahren

Tie-Dye bzw. Batik ist ein Stofffärbeverfahren, bei dem auf dem Stoff durch das Knoten, Binden und Einweichen spannende Muster entstehen, die diesen Frühling besonders trendig sind. Du kannst es für Stoffe oder bereits vernähte Produkte verwenden.

Die ältesten Beispiele von Tie-Dye-Textilien stammen aus Peru 500–810 n. Chr. Auf den Textilien waren Streifen und kleine Kreise in lebhaften Farbtönen von Rot, Gelb, Blau und Grün zu finden.

 

Mit Tie-Dye kann man zahlreiche Muster kreieren, z.B. Streifen, Spiralen, Diamanten, sowie Marmoroptik und andere Effekte. Zum Färben eignen sich synthetische oder natürliche Farben und der Stoff soll aus Naturfasern wie z.B. Baumwolle, Leinen, RamieSeide oder Wolle bestehen.

 

Das brauchen Sie:

Stoff aus Naturfasern, gewaschen

Textilfarbe

Eimer für die Farbe

Eimer für Wasser

Wasser

Holzplättchen

Gummibänder

Schnur

Plastikrohr

2x Schutzhandschuhe

Schere

 

 

STOFF VORBEREITEN

Erst einmal wird der Stoff vorbereitet. Wir präsentieren drei einfache Techniken, die du auch selbst ausprobieren kannst:

 

 

Der Stoff wird zuerst in eine Richtung in Form einer Ziehharmonika gefaltet, dann gleich noch in die andere. Er wird zwischen zwei rechteckige Holzplättchen hereingesteckt und mit Schnur oder Gummiband zusammengebunden. Die Plättchen und die Schnur bzw. das Gummi sichern, dass die Farbe den Stoff nicht erreichen und färben kann. Je größer der Rechteck und je weniger Schnur/Gummi es gibt, desto mehr Stoff wird gefärbt.

 

 

 

Das Plastikrohr wird entlang der Diagonale mit dem Stoff umwickelt. Dann wird auf einem Ende des Rohrs die Schnur gebunden und 6–7x herumgewickelt, und der Stoff wird nach unten gepresst, sodass er gefaltet wird. Die Schnur wird festgebunden. Weiter so, bis der ganze Stoff verbunden wird. Am Ende wird die Schnur wieder um das Rohr gebunden. So entsteht an den Stellen, wo die Schnur war, ein Muster in Form von weißen diagonalen Streifen.

 

 

 

Der Stoff wird in Form einer Ziehharmonika gefaltet. Einzelne Stoffteile werden „gekneift“ und die Schnur bzw. das Gummi wird herum gebunden. Auf anderer Seite des gefalteten Stoffes ebenso. Es wird weiter gebunden, bis die Mitte erreicht wird. Mit zusätzlichen Gummibändern wird der Stoff in ein Bündel gebunden.

 

 

FÄRBEN

Nachdem der Stoff zusammengebunden ist, wird entsprechend der Anweisungen auf der Verpackung ein Farbbad vorbereitet, wobei das Gewicht des Stoffes beachtet werden muss.

 

Nachdem man die Handschuhe anzieht, wird der Stoff in den Wassereimer getaucht, gut gewrungen und dann in die Farbe getaucht. Die Farbe wird durch sanftes Massieren in den Stoff eingerieben. Nach ca. 5–10 Minuten wird der Stoff aus der Farbe herausgenommen. Für dunklere Farbtöne soll der Stoff in der Farbe länger (bis 30 Minuten) bleiben. Es muss beachtet werden, dass der Stoff dunkler aussieht, wenn er nass ist, als wenn er trocken wird. Beim Kombinieren mehrerer Farben werden einzelne Stoffteile eingeweicht.

 

 

Nach dem Färben wird der Stoff sanft gewrungen und über Nacht stehen gelassen. Der Stoff wird am nächsten Tag mit kaltem Wasser ausgewaschen, danach werden die Schnüre bzw. Gummibänder vorsichtig durchgeschnitten. Die Stoffteile werden dann in kaltem Wasser mit sanftem Waschmittel gewaschen und trocknen gelassen.

 

 

Beim Zusammenbinden gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Man kann Wäscheklammern, Büroklammern, Holz in verschiedenen Formen, Steine, Einmachglasdeckel u.Ä. verwenden. Das Tie-Dye bzw. Batik-Verfahren kennt keine Fehler, also lasse diener Fantasie freien Lauf und habe Spaß beim Kreieren!

 

 

 

 

Quellen:
https://en.wikipedia.org/wiki/Tie-dye

https://honestlywtf.com/diy/shibori-diy/

Artikel, die wir für Ihr Projekt empfehlen:
Beim Kauf über 60 € ist der Versand kostenlos