Alles über Makramee-Technik

Man sagt oft, dass das Handwerk den Körper und den Geist beruhigt. Nachdem wir die Makramee-Technik auch selbst ausprobiert hatten, können wir dem zustimmen! Nachdem man fertig ist, kriegt man noch einen wunderschönen Artikel als Belohnung, auf den man echt stolz sein kann.

Die Makramee-Technik blühte in den letzten Jahren auf und entwickelte sich zu einem Hobby bei allen, die das Kunsthandwerk lieben. Die Artikel sind auf jeden Fall sehr besonders und einzigartig, da man fast alles, von beliebter Wanddekoration bis zu Teller- bzw. Glasuntersetzern. Es lassen sich sogar Tischläufer, Schlüsselanhänger, Schmuck, Pflanzenhänger usw. herstellen … Das Projekt kann jedoch so schwierig bzw. einfach sein, wie man will :)

 

 

DIE GESCHICHTE DES MAKRAMEES

Makramee hat eine sehr interessante Geschickte und um seine Anfänge besser kennenlernen zu können, müssen wir ein paar Jahrtausende zurück in der Zeit reisen. Viele glauben, dass der Ausdruck allein aus dem 13. Jahrhundert datiert, und dem arabischen Wort "migramah", das heißt "Fransen" entstammt. Andere glauben, dass die Benennung für diese Handfertigkeit dem türkischen Wort "makrama" entstammt, was für "Serviette" bzw. "Tuch" steht, da gerade solche Artikel für ihre Randknoten bekannt sind, die das Zerreißen verhindern.

 

Nichtsdestotrotz hatte das dekorative Makramee erst in den Werken Babyloniern und Assyrer aufgetaucht, die mit Zöpfen ihre Kostüme dekoriert hatten. Von dort an breitete sich die Technik nach Europa und Südafrika aus. Man könnte sagen, dass das Makramee seinen Gipfel um das Jahr 1970 erreichte, als es in viktorianischem England sehr beliebt wurde, wo es zur Dekoration von Kleidung, Vorhängen, Tischdecken oder sogar Bettüberwürfen benutzt wurde. Bei der Übergabe der Technikkenntnisse spielten auch Seefahrer eine wichtige Rolle, die mit Knoten ihre Zeit vertrieben, dank ihnen erreichte aber das Makramee sogar Asien. Im 19. Jahrhundert waren nämlich gerade Seefahrer für ihre ausgezeichneten Netze und Gürtel bekannt.

 

Das Makramee entwickelte und verbesserte sich noch weiter, im Laufe der Zeit wurde es aber als Symbol des Bohème-Stils berühmt, da man es zur Dekoration von Wänden, Accessoires, Kleidung und Pflanzenhängern benutzte. 

 

WAS IST MAKRAMEE?

Was ist denn eigentlich Makramee? Es geht um eine Technik, bei der die Knoten nach einem bestimmten Muster oder nach eigener Fantasie gebunden werden. Jeder Knoten kann mit eigenen Händen gemacht werden, da man dafür kein besonderes Werkzeug benötigt. Das Einzige, was man noch gebrauchen könnte, ist ein Reifen, Stab oder etwas, woran man während seiner Arbeit seine Schnur zubinden kann. Damit etwas zu Makramees gezählt werden kann, reicht normalerweise schon die Tatsache, dass der Artikel mindestens einen Knoten hat, meistens aber handelt es sich um eine Knotenkombination oder sogar um ein Geflecht unterschiedlicher Techniken, wie etwa des Strickens oder Webens.

  

Wie erwähnt, man kann den Schwierigkeitsgrad selbst auswählen, es ist jedoch empfehlenswert, vor dem Beginn einige grundlegenden Knoten kennenzulernen. Dies hilft einem nicht nur zu einem einfacheren Herstellungsverfahren, sondern auch zu einem schnelleren Erwerb von Kenntnissen.

 

 

 

MAKRAME-SCHNÜRE

Auch auf unseren Regalen findet man viele unterschiedliche Stricke und Schnüre, die das Schöpfen noch lustiger machen. Zur Verfügung stehen Schnüre von verschiedenen Stärken, Farben und Arten.

 

Beim Herstellen verlässt man sich oft auf ein breites Angebot natürlicher oder synthetischer Fasern, üblicherweise meint man dabei aber eine klassische Makramee-Schnur, die aus herumgebundenen Fasern besteht, was der Schnur Kompaktheit und Festigkeit verleiht. Für die meisten Projekte benötigt man eine Schnur mit einer Stärke von 3-6 mm. Für Schmuck oder kleinere dekorative Elemente reichen aber auch schon die dünneren, und zwar mit einer Stärke von 0.5-2 mm

 



Unter anderem findest du auch die Strickschnur. Sie eignet sich für Anfänger, da sie schön zwischen den Fingern gleitet und keine großen Schwierigkeiten bereitet. Die Strickschnur lässt sich am Ende nicht auskämmen. Zur Verfügung stehen zwei Varianten; die hohle und die gefüllte Strickschnur, die mit einem Futterstoff gefüllt ist, der ihre schöne Struktur und runde Form behält.

 

 

Filled, gefüllte, 5 mm

XX Lace, hohle, 4 mm



Erhältlich ist auch die einmal gedrehte Schnur, die über vereinte und in einer Richtung gedrehte Fasern verfügt. Sie eignet sich für alle, die sich schon mit einigen Makramee-Basics auskennen, denn es kann passieren, dass sie beim Binden ein wenig abwickelt, was geschickte Finger problemlos zurechtstreichen. Diese Schnur lässt sich am Ende auch auskämmen. 

 

String 4 mm



Neben der einmal gedrehten Schnur gibt’s auch dreimal gedrehte Schnur. Der Unterschied liegt darin, dass die Fasern erstmal in drei einzelnen, für sich allein gedrehten Strähnen vereint sind, wobei auch die einzelnen Schichten in derselben Richtung zusammengedreht sind. Auch diese Schnur eignet sich für etwas geschicktere Finger, da beim Herstellen oft vorkommt, dass sie ein wenig abwickelt. Die Schnur lässt sich am Ende genauso auskämmen.

 

Rope 2 mm

Rope 4 mm

 

HINWEIS: Beim Stricken können solche Schnüre mit einem Klebeband befestigt werden, das das Abwickeln verhindert. Das Klebeband wird am Ende natürlich entfernt.

 

Entdecke das Angebot an bunten Makramee-Schnüren, die dich beim Kreieren begleiten werden!

MAKRAME-SCHNÜRE HIER ENTDECKEN

 

 

Sada kad znaš nešto više o makrameu, odaberi svoj konopac i neka kreativna sezona počne! Planovi su nam sljedeći: topla šalica čaja (čitaj: vruća čokolada), omiljena serija u pozadini i stvaranje makramea!

 

 

Quellen:

https://mymodernmet.com/modern-macrame-guide/

https://www.thesprucecrafts.com/what-is-macrame-4770893

Artikel, die wir für Ihr Projekt empfehlen:
Beim Kauf über 60 € ist der Versand kostenlos